Telekom Vertrag handy und festnetz

Im Jahr 2011 behauptete die slowakische Telekom-Gruppe ihre führende Position auf dem Telekommunikationsmarkt, obwohl der gesamte Markt durch eine hohe Durchdringung von Festnetz- und Mobilfunkdiensten gekennzeichnet ist. Ein Rückgang der Sprachdienste wurde durch den wachsenden Datenverkehr und die Zahl der Festnetz- und Mobilfunknutzer von Datendiensten kompensiert. Die nicht-öffentlichen Gewinne tendierten zu einem steigenden Anteil am Umsatz, und es wurden neue Nutzungen für Content-Dienste auf anderen Plattformen gefunden. 2011 war für das Segment der Fernsehdienste aufgrund der Digitalisierung von Bedeutung, aber auch dank der Etablierung der Magio-Plattform auf drei Technologien – Metall- und Glasfasernetze und Satellit. Die Deutsche Telekom weigert sich einfach, sich lange vom ersten Platz zu lehnen: Die 2016er Ausgabe des großen Testes des Magazins „connect“ für Festnetze hat das Unternehmen an die Spitze geführt. „Die spürbare Qualitätsverbesserung verdient ein besonderes Lob“, so die „connect“-Redaktion. Die ersten Mobilfunkdienste Deutschlands waren Funktelefonanlagen, die dem staatlichen Postmonopol, der Deutschen Bundespost, gehörten und betrieben wurden. Diese frühen Mobilfunknetze wurden als „A“- und „B“-Netze bezeichnet. Im Laufe des Jahres hat die Slowakische Telekom die interaktiven Funktionen und Erweiterungen der Benutzererfahrung, die magio television seit langem definiert, weiter erweitert. Das Upgrade der mCore IPTV-Plattform war ein wichtiger Schritt, der es ermöglichte, 2011 auf Basis der direkten Interaktion mit den Zuschauern noch anspruchsvollere Anwendungen anzubieten.

Weitere Innovationen konzentrierten sich auf Anpassungen an das Fernsehnetz auf der Grundlage von Betrachtungsstatistiken und die Verbesserung der Inhalte auf Abruf. Aktuelle Filmhits von zwei Hollywood-Studios wurden zu den Videoverleihen hinzugefügt, und Kunden können nun auch das Fernseharchiv nutzen. Auch die Auswahl an High-Definition-Kanälen wurde um ein kostenloses Paket von 10 Kanälen in HD-Auflösung für Kunden im optischen Netzwerk erweitert. Das Signal der meisten dieser Kanäle kommt direkt vom Sender in HD-Qualität von 1920x1080i, dank dem Kunden die maximal mögliche audiovisuelle Qualität genießen können. Eine weitere sehr wichtige Tendenz, die sich seit drei Jahren fortsetzt, ist die Zunahme der regelmäßigen Zugänge zum Internet über Mobiltelefone; Neben speziellen Website-Anpassungen für Mobiltelefone waren bestimmte Internetdienste bereits ende 2011 auf tv-Bildschirme gekommen (z. B. verschiedene Anwendungen, die es ermöglichen, gemeinschaftliche Internetdienste über den TV-Bildschirm bequem vom Wohnzimmer aus zu steuern). Das Segment Internet-Inhalte verzeichnete eine steigende Nachfrage nach Inhalten auf Mobiltelefonen, was sich auch in dem stark steigenden Anteil von Mobiltelefonen am Jahresumsatz widerspiegelte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .